Babys und Kinder – Behandlungsablauf

Neugeborene und Babys vor der Krabbelphase behandle ich, je nach Erfordernis, im Arm der Eltern, auf der Behandlungsliege oder im Babynest. Die Behandlung ist vollkommen schmerzfrei.

 

Mit Kleinkindern ab der Krabbelphase, bis etwa zum 3.-4. Lebensjahr, arbeite ich auf einer Bodenmatte. Kinderbehandlung verläuft in spielerischem und meist dynamischem Setting. Es ist ausreichend Spielmaterial in der Praxis vorhanden.

 

Pro Kind kann eine Begleitperson in den Behandlungsraum mitkommen. Möchten Sie mit Zwillingen kommen, besprechen wir das Setting bei der Terminvereinbarung.

Falls Sie sich fragen, ob ihr lebhaftes Kleinkind zu unruhig für eine Behandlung sein könnte, kann ich Sie beruhigen. Still sitzen oder liegen ist keine Bedingung für eine Craniosacral-Behandlung. Da Kleinkinder noch nicht in der Lage sind Symptome zu beschreiben, geben Kompensations- und Bewegungsmuster Auskunft über ihre Dysbalancen. Je natürlicher ich Ihr Kind in seinem Verhalten in der Praxis erleben kann, umso deutlicher sind Asymmetrien und Muster zu erkennen.

Lässt sich Ihr Kind nicht so gerne berühren, oder gibt es angstvolle Erfahrung mit Untersuchungen, lassen Sie es mich bitte wissen, dann plane ich am Beginn der Stunde etwas mehr Zeit ein. Kinder nehmen rasch die entspannte Atmosphäre in der Praxis wahr, und Sie haben gemeinsam ausreichend Zeit, um in Ruhe anzukommen.

 

In den nächsten 10 - 14 Tagen nach einer Craniosacral-Behandlung erledigt der kindliche Körper aus eigener Kraft weitere Anpassungen. Sie können das unter anderem merken an verbesserter Körpersymmetrie, leichterer Verdauung, Zunahme feinmotorischer Fähigkeiten, Entwicklungsfortschritten, verbessertem Schlaf, mehr Ausgeglichenheit.

Essen/Stillen:

Babys können während einer craniosacralen Behandlung gestillt oder mit der Flasche gefüttert werden. Nahrungsaufnahme darüber hinaus, wie Kekse, Obst oder Gläschen, bitte ich während der Behandlung nicht zu verabreichen.